Fragebogen-Erhebung Patientenverfügungen bei fortgeschrittener Demenz


medfak

Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin

- Lehrstuhl für Medizinethik -

Prof. Dr. med. Bettina Schöne-Seifert | cand. med. Anna Lena Uerpmann

Liebe Lesende, lieber Lesender dieser Zeilen,

wir möchten Sie darum bitten, an unserer Fragebogen-Erhebung teilzunehmen.

Diese Erhebung ist Teil eines Projekts zum Thema Patientenverfügungen für den Fall fortgeschrittener Demenz-Erkrankung (z.B. Alzheimerscher Krankheit). Hierzu möchten wir mit einem Fragebogen in Erfahrung bringen, wie Menschen in unserer Gesellschaft darüber denken – nicht zuletzt Personengruppen, die mit hochgradig dementen Patienten* persönlich oder beruflich zu tun haben oder hatten.
Ziel dieser Arbeit ist es, die Bedeutung und Probleme von Patientenverfügungen speziell von Demenzkranken klären zu helfen und den Umgang mit ihnen für alle Beteiligten zu erleichtern. Durch Ihre Antworten würden Sie einen Beitrag zu dieser gesellschaftlichen Diskussion leisten, wofür wir Ihnen sehr dankbar wären. Der Zeitaufwand liegt unserer Einschätzung nach bei 10-15min.


Der Fragebogen ist wie folgt gegliedert:

  • vier Fragen zum Thema Patientenverfügungen im Allgemeinen;
  • acht Fragen nach Patientenverfügungen bei schwerer Demenz (mit Fallbeispiel);
  • vier allgemeine Fragen zu Ihrer Person (z. B. Alter, Geschlecht).

Es wäre sehr nett, wenn Sie jede Frage beantworten würden – und zwar allein nach Ihrer persönlichen Einschätzung. Es gibt keine richtigen und falschen Antworten.

Alle Ihre Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Die Daten werden anonym ausgewertet und veröffentlicht. Die im Fragebogen angegebenen Daten lassen keinen Rückschluss auf Ihre Person zu. Die Befragung dient rein wissenschaftlichem Interesse.

Herzlichen Dank!

Zum Fragebogen


* In diesem Fragebogen wird allein aus Gründen der Übersichtlichkeit die grammatikalisch männliche Form verwendet.